Bericht der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Heinsberg von der Besichtigung des Bauhofs der Stadt Heinsberg

Vertreter der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Heinsberg konnten sich durch eine Begehung des Bauhofes der Stadt Heinsberg ein Bild vom umfangreichen Betätigungsfeld dieser Einrichtung machen.
Ausschlaggebend für die Besichtigung des Bauhofes durch die SPD-Fraktion waren die erst vor kurzem im Vergabeausschuss vergebenen Aufträge

  • zur Lieferung eines Radladers für die Unterhaltung der städtischen Friedhöfe,
  • zur Herstellung eines Erweiterungsbaus einer Lagerhalle am Bauhof mit Unterstellplatz.
  • und zur Durchführung von Baumkontrollen und zur Erstellung eines Baumkatasters.

Mitarbeiter des Bauhofes erläuterten die umfangreichen Aufgaben und die immer neueren Betätigungsfelder. So erfuhren die Vertreter der SPD-Fraktion, dass der Bauhof 242 km Straßen und 380 km Wirtschaftswege betreuen müssen. Der Bauhof mit seinen insgesamt 45 Mitarbeitern (17 im Straßenunterhaltungsdienst und 28 im Grünflächenbereich) ist für 16 Ortsteile zuständig. Dies beinhaltet u. a. insgesamt 19 Friedhöfe, 16 Rasenplätze, 5 Bolzplätze und 7 Tennenplätze.
Das durch den Bau eines Kunstrasenplatzes eine geringere Pflege des Untergrunds erforderlich sei, diese Frage wurde von den Mitarbeitern des Bauhofes strikt verneint.
Eines konnten die Vertreter der SPD-Fraktion trotz des sommerlichen Wetters bereits feststellen, der Bauhof ist für den ersten Frost und Schnee bestens gerüstet. Das Salzlager ist mit insgesamt 430 Tonnen Salz gefüllt. Das sollte erstmal reichen.