Auf Zeugnisse zum Halbjahr verzichten, Versetzungen garantieren

Ende Januar gibt es normalerweise Halbjahreszeugnisse an den #Schulen im Land. Normalerweise. Dieses #Schuljahr ist aber nicht normal. Es ist geprägt durch die Pandemie und regulärer #Unterricht wird in diesem Monat nicht mehr stattfinden.
Wir von der SPD-Landtagsfraktion NRW finden: Zeugnisse in der Sekundarstufe I sollten für dieses Halbjahr nicht vergeben werden.
Für die #Lehrerinnen und #Lehrer bedeutet es tage- und wochenlange Arbeit, ihre #Schülerinnen und #Schüler angemessen zu bewerten und Zeugnisse zu erstellen. Dafür fehlt teils die Grundlage, vor allem bedeutet es aber im Moment viel zu viel Aufwand. Die Lehrkräfte sollten sich nicht mit Zeugnissen aufhalten, sondern unterrichten und für ihre Schülerinnen und Schüler da sein.

Gleichzeitig fordern wir, dass alle Schülerinnen und Schüler im Sommer versetzt werden. Es darf niemand für die #Corona-Situation bestraft werden und sitzenbleiben müssen. Aber wer freiwillig wiederholen möchte, kann das natürlich trotzdem tun. Die Erprobungsstufe (Klassen 5 und 6) sollte um ein Jahr verlängert werden.
Es wird eine große Aufgabe sein, im nächsten Schuljahr aufzuarbeiten, was in diesem Schuljahr nicht erarbeitet werden konnte. Darauf sollten wir uns konzentrieren.

Frau #Gebauer muss endlich verbindliche Aussagen machen, wie es an den Schulen bis zum Sommer weitergeht. Die Erklärungen und Anweisungen dürfen nicht immer nur für ein paar Wochen gelten.
Die Landesregierung #NRW muss endlich erkennen, dass 2020/2021 kein normales Schuljahr ist