Hilfe durch die Gewerkschaften!

Hilfe durch die Gewerkschaften!
Meine Gewerkschaft der Polizei (GdP) hat eben in einer E-Mail an ihre Mitglieder ihre Erschütterung zum vielfachen menschlichen Leid durch die Flutkatastrophe bekundet. Jetzt gelte es, über die tolle Welle der ersten Hilfe beim Aufräumen Solidarität zu zeigen und Beistand zu leisten. Die GdP NRW wie auch andere Gewerkschaften im DGB haben bereits ein Netzwerk aufgebaut, um Hilfsanforde-rungen und Hilfsangebote zusammenzubringen.
Nun sendet auch der DGB ein klares Signal der Solidarität. Es wurde ein Spendenkonto speziell für die „Fluthilfe 2021“ eingerichtet. Der DGB ist mit gutem Beispiel vorangegangen und hat 100.000,00 € auf dieses Konto eingezahlt. Unbürokratisch sollen betroffene Mitglieder der Einzelgewerkschaften nun Bargeld erhalten. Und sogar Betroffene, die nicht Mitglieder einer DGB-Gewerkschaft sind, können eine Soforthilfe erhalten. Die Auszahlung soll ohne formellen Antrag mit Empfangsquittung über die Geschäftsstellen der DGB-Regionen erfolgen.
Über Einzelgewerkschaften des DGB erfolgen auch Unterkunftsvermittlungen für Betroffene.
Ich finde, das ist ein tolles Signal des Deutschen Gewerkschaftsbundes. So buchstabiert sich SOLIDARITÄT.
Betroffene wenden sich an ihre Gewerkschaft, Nichtmitglieder an die zuständige Gewerkschaft oder an den DGB-NRW-Südwest, Dennewartstraße 17, 52068 Aachen, Telefon: 0241 9467120