Q&A mit Claudia Moll

Ob sie Angst habe vor der „großen Politik“ sei sie gefragt worden als sie 2017 in den Bundestag einzog. „Nein. Angst hatte ich in den vielen Nachtdiensten, in denen ich allein für 56 teilweise schwerstkranke Menschen verantwortlich war“, antwortete die schlagfertige Rheinländerin.

„Ich habe fast 30 Jahre mit Herzblut in der Altenpflege gearbeitet“, berichtet Claudia Moll.
„Für mich war und ist es ein Traumberuf. Altenpflegerin zu sein ist eine erfüllende und wahnsinnig vielfältige Aufgabe.“

Als Bundestagsabgeordnete möchte die 53-Jährige viele kleine aber wirkungsvolle konkrete Maßnahmen in Gang setzen, um Pflegekräfte und Pflegebedürftige wertzuschätzen. „Ich möchte, dass niemand Angst haben muss in der Pflege zu arbeiten.

Seit Januar 2022 wurde sie auf Vorschlag von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach zur Bevollmächtigten der Bundesregierung für Pflege ernannt.
Ihre Agenda setzt sie auch im neuen Amt konsequent fort: Bessere Bezahlung, Tarifverträge, mehr Personal in der Pflege, Unterstützung von Angehörigen und Nachwuchsförderung sind ihre Themen – und zwar immer unter dem Motto: Gute Pflege machen – mit Hand und Herz.

Wenn du mehr über Claudia Moll erfahren möchtest, kannst du dir ein Interview vom vorwärts durchlesen:
https://www.vorwaerts.de/…/claudia-moll-pflege-mir…
https://www.facebook.com/SPD/videos/670743813949823