Wenn Russland die territoriale Integrität der Ukraine erneut verletzen sollte, wissen wir, was zu tun ist

„Unser gemeinsames Ziel ist die Vermeidung einer Eskalation“, das betonte Bundeskanzler Olaf Scholz heute nach einem zweistündigen Gespräch mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj in Kiew.
Dafür arbeite man eng mit Verbündeten und Partnern zusammen.

Die Souveränität und die territoriale Unversehrtheit der Ukraine seien nicht verhandelbar. „Wenn Russland die territoriale Integrität der Ukraine erneut verletzen sollte, wissen wir, was zu tun ist“, versicherte Scholz. Er unterstrich aber gleichzeitig auch das Dialogangebot an Russland: „Wir sind bereit für einen ernsthaften Dialog mit Russland über Fragen europäischer Sicherheit.“ Deutschland unterstütze entsprechende Vorschläge der Nato und der USA. Nun erwarte man von Russland eine Antwort darauf.