Russische Banken aus Swift ausgeschlossen

Gemeinsam mit unseren Verbündeten in Europa und Nordamerika hat Bundeskanzler Olaf Scholz in Reaktion auf die fortgesetzten Angriffe der russischen Streitkräfte in der Ukraine weitere harte Strafmaßnahmen beschlossen:

Alle russischen Banken, die bereits von der internationalen Gemeinschaft sanktioniert sind und, soweit erforderlich, weitere russische Banken werden vom internationalen Zahlungsdienstleistungssystem #SWIFT ausgeschlossen.

Damit sollen diese Institute von den internationalen Finanzströmen abgeklemmt werden, was ihr globales Agieren massiv einschränken wird.

Darüber hinaus werden Vermögen eingefroren und wohlhabende Russen können sich und ihren Familienangehörigen keinen so genannten goldenen Pass und damit keine europäische Staatsbürgerschaft mehr verschaffen.

Die Länder betonten ihre Bereitschaft, weitere Maßnahmen zu ergreifen, sollte Russland seinen Angriff gegen die Ukraine und damit gegen die europäische Friedensordnung nicht beenden.