Am 1. Mai wollen wir für bessere Arbeitsbedingungen demonstrieren

Am 1. Mai wollen wir für bessere Arbeitsbedingungen demonstrieren, aber auch unsere Erfolge feiern.
Am Donnerstag haben wir den Mindestlohn von 12 Euro ins Parlament eingebracht.
Versprochen, gehalten. Millionen Beschäftige, insbesondere in Ostdeutschland und insbesondere Frauen, werden davon profitieren.
Der Mindestlohn ist politische Notwehr, weil die Tarifbindung in Deutschland immer weiter schwindet.
Wir wollen das Lohndumping abstellen. Faire Löhne entstehen nur in Tarifverhandlungen.
Der Mindestlohn ist eine Botschaft an die Unternehmen: Schafft mehr Tarifbindung.

Ohne sozialen Frieden kann es weder äußeren Frieden, noch dauerhaften Wohlstand oder eine innovative Wirtschaft geben.
„Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sind keine Bittsteller, sie haben Mitbestimmungsrechte in der Aufsicht von Unternehmen, bei der Arbeit im Betrieb und hinsichtlich ihrer Arbeitsbedingungen samt Löhnen und Gehältern in Tarifverträgen“, das hat unsere Bundestagsabgeordnete und Parteivorstandsmitglied Yasmin Fahimi in dieser Woche im Bundestag deutlich gemacht.

Lasst uns diese Botschaft am Sonntag auch auf die Straße tragen!

https://www.facebook.com/SPD/videos/960782807836759